Logo

100% NEUTRAL VERPACKT
Premium  Produkte & faire Preise

GRATIS VERSAND

Superschnell bei dir

Ist THCP wirklich 33-mal so stark wie THC?

THCP ist ein kürzlich entdecktes Cannabinoid, das in einigen Marihuanasorten in sehr geringen Mengen vorkommt und im Labor durch Veränderung von legalem CBD aus Hanf hergestellt werden kann.

peter

von Peter – Hocuspocus CBD

Der vollständige Name für THCP ist Delta-9-Tetrahydrocannabiphorol, das manchmal auch als Delta-9-THCP oder THC-Heptyl abgekürzt wird. Zu den Abkürzungen gehören THCP, THC-P und THCp. Ein Händler nennt es delta-p. Es wurde 2019 von italienischen Forschern zufällig bei der Analyse einer bestimmten Marihuanasorte entdeckt.

Nach dem durchschlagenden kommerziellen Erfolg von Delta 8 THC hat die Cannabisindustrie eine Reihe von aus Hanf gewonnenen Cannabinoiden gefunden, die mit dem Delta 9 THC im herkömmlichen Marihuana konkurrieren können. Diese Cannabinoide – Delta 8, Delta 10 THC und HHC – sind auf dem vielfältigen Cannabismarkt beliebt, und THCP ist bereit, sich ihnen anzuschließen.

THCP könnte nicht nur Freizeitkonsumenten einen starken neuen Rausch verschaffen, sondern auch medizinischen Patienten neue therapeutische Vorteile bieten. Die Forschung hat gerade erst begonnen, das Potenzial von THCP zu erforschen.

Was ist THCP?

THCP ist ein organisches Cannabinoid (oder Phytocannabinoid), das dem Delta-9-THC sehr ähnlich ist, dem am häufigsten vorkommenden Cannabinoid in den meisten Marihuana-Sorten. Obwohl THCP zuerst in einer bestimmten Marihuanasorte entdeckt wurde, kann es auch im Labor hergestellt werden, indem CBD aus legalen Hanfpflanzen chemisch manipuliert wird.

Um genug THCP zu produzieren, um einen echten kommerziellen Wert zu haben, muss es in einem Labor hergestellt werden, weil es in der echten Cannabisblüte einfach nicht genug davon gibt, um es kostengünstig zu extrahieren.

Die Molekularstruktur von THCP unterscheidet sich deutlich von der von Delta-9. Es hat eine längere Alkyl-Seitenkette (der “Schwanz” von Atomen, der aus dem Boden des größten Teils des Moleküls herausragt). Die übergroße Seitenkette – sieben Kohlenstoffatome im Vergleich zu fünf bei Delta 9 – ermöglicht es THCP, sich leichter an die menschlichen CB1- und CB2-Cannabinoidrezeptoren zu binden, was bedeutet, dass seine Wirkung im Gehirn und im Körper wahrscheinlich stärker ist.

So ziemlich alles, was wir über THCP wissen, stammt aus der 2019 durchgeführten Studie einer Gruppe italienischer Wissenschaftler, die es der Welt vorgestellt hat. Da es noch keine Forschung an Menschen gibt, wissen wir nur wenig über mögliche Sicherheitsprobleme oder Nebenwirkungen von THCP, außer dem, was wir anhand der Wirkungen anderer THC-Formen vermuten können.

Wird man von THCP high?

Die italienischen Forscher, die das organische THCP entdeckt haben, fanden in Experimenten mit kultivierten menschlichen Zellen heraus, dass THCP 33-mal effektiver an den CB1-Rezeptor bindet als Delta-9-THC – wahrscheinlich wegen seiner verlängerten Seitenkette mit sieben Atomen. Der CB1-Rezeptor ist der wichtigste Cannabinoid-Rezeptor für psychoaktive Wirkungen, aber THCP bindet sich auch leichter an den CB2-Rezeptor.

Das heißt aber nicht, dass THCP dich 33-mal stärker macht als herkömmliches Delta 9. Es gibt wahrscheinlich eine Grenze für die Fähigkeit jedes Cannabinoids, die Endocannabinoid-Rezeptoren zu stimulieren, und jeder Mensch reagiert ohnehin auf jedes Cannabinoid anders. Aber auch wenn ein Teil der 33-fach höheren Bindungsaffinität von THCP an bereits überlastete Cannabinoidrezeptoren verschwendet werden könnte, ist es wahrscheinlich, dass THCP für viele Menschen wirksamer ist als Delta-9-THC. Es könnte dich sehr high machen.

Die Wissenschaftler, die THCP identifiziert haben, sagen, dass das Vorhandensein kleiner Mengen von THCP in einigen Marihuanasorten erklären könnte, warum diese Sorten auf die Nutzer berauschender wirken als andere Sorten, die ähnliche oder sogar höhere Mengen an Delta-9-THC enthalten. In Zukunft werden Cannabiszüchter wahrscheinlich neue Sorten mit höheren THCP-Konzentrationen züchten, um deren Wirkung zu verstärken.

Was sind die Wirkungen von THCP?

Da THCP so gut an die Cannabinoidrezeptoren bindet, ist es wahrscheinlich, dass es ähnliche Wirkungen wie Delta-9-THC hat, vielleicht sogar noch ausgeprägter. Die Wissenschaftler, die THCP entdeckten, führten Standard-Cannabis-Mausexperimente durch, um die körperlichen Auswirkungen des neuen Cannabinoids zu messen. Die Mäuse zeigten bei niedrigeren Dosen eine verminderte Aktivität, die bei höheren Dosen in Katalepsie – einen tranceähnlichen Zustand – überging. In höheren Dosen schien THCP auch ein wirksames Schmerzmittel zu sein.

Die Fähigkeit von THCP, sich so effektiv an die Cannabinoidrezeptoren im Körper zu binden, könnte es sehr wertvoll machen – nicht nur als Rauschmittel, sondern auch zur Schmerzlinderung, zur Linderung von Übelkeit und als Schlafmittel. Obwohl THCP noch nicht gründlich untersucht wurde, scheint es wahrscheinlich, dass die unübertroffene Bindungsaffinität dieses Cannabinoids zu den menschlichen Rezeptoren es besonders wertvoll für die Behandlung dieser und anderer Krankheiten macht.

Tatsächlich könnten winzige (und bisher unbemerkte) Mengen von THCP in bestehenden Marihuanasorten bereits für einige der bekannten Heilkräfte von Cannabis verantwortlich sein. Die Wissenschaftler, die THCP 2019 entdeckten, schrieben, dass “die Entdeckung eines extrem potenten THC-ähnlichen Phytocannabinoids Aufschluss über mehrere pharmakologische Wirkungen geben könnte, die nicht allein dem [Delta-9-THC] in Marihuana zugeschrieben werden”.

Natürlich könnte die starke Bindungsaffinität von THCP auch die typischen unerwünschten THC-Nebenwirkungen wie Mund- und Augentrockenheit oder Angstzustände und Paranoia verstärken. Es könnte sogar neue Risiken für die Konsumenten mit sich bringen. Aber bis wir die Ergebnisse der Forschung an Menschen sehen, können wir nur raten.

Potential uses and benefits

THCP ist noch neu in der Welt des Cannabis und es gibt noch keine Studien, die über die Beobachtungen des Teams, das das Cannabinoid entdeckt hat, hinausgehen. Trotzdem sind die Beweise und möglichen medizinischen Anwendungen vielversprechend.

THCP könnte Patienten, die für ihre Behandlung hohe THC-Konzentrationen benötigen, wie z.B. Patienten, die derzeit Rick Simpson Oil (RSO) zur Krebsbekämpfung verwenden, eine stärkere Schmerzlinderung bieten. Höhere THCP-Konzentrationen können auch eine ähnlich beruhigende Wirkung haben wie hohe THC-Dosen und sind möglicherweise in der Lage, Schlaflosigkeit zu lindern oder unerträgliche Schmerzen zu lindern.

Es gibt jedoch keine gesicherten Erkenntnisse darüber, wie genau THCP auf den Menschen wirkt oder welche Sorten höhere Mengen des Cannabinoids enthalten könnten. Auch wenn viele THCP eine stärkere oder “ausgeprägtere” Wirkung als THC zuschreiben, gibt es keinen eindeutigen Beweis dafür, dass das Cannabinoid beim Konsum stärker wirkt.

THCP vs. THC-O

THCP ist noch sehr neu. Es gibt noch keine ernsthaften Untersuchungen (oder viele Beobachtungen aus der Praxis), die die Erfahrungen mit THCP als eigenständigem Cannabinoid beschreiben. Nur wenige Menschen haben es allein verwendet, da fast alle aktuellen kommerziellen Produkte, die THCP enthalten, Mischungen aus mehreren THC-Analoga sind.

Wir wissen noch nicht genug, um genau sagen zu können, wie du dich mit THCP im Vergleich zu THC-O fühlst – oder wie THCP im Vergleich zu anderen beliebten Hanf-Cannabinoiden wie Delta 8, Delta 10 oder HHC auf dich wirkt. Auch hier gilt: Die meisten THCP-Produkte, die derzeit erhältlich sind, enthalten eine Mischung aus Delta 8 und THCP oder einen Cocktail aus mehreren Hanf-Cannabinoiden. Es ist unmöglich, die Wirkung eines einzelnen Cannabinoids herauszufinden, wenn es mit zwei oder drei anderen gemischt wird.

Übrigens haben die Forscher, die THCP gefunden haben, auch Cannabidiphorol (CBDP) in der gleichen Cannabisprobe entdeckt. CBDP ist eine Variante von Cannabidiol (CBD), aber mit einer Seitenkette aus sieben Atomen wie THCP. Es ist möglich, dass CBDP in Zukunft tiefgreifendere therapeutische Vorteile bieten könnte als CBD, weil seine chemische Struktur eine höhere Bioaktivität aufweist.

Wird THCP bei einem Drogentest auftauchen?

Ob THCP dazu führt, dass du bei einem Drogentest durchfällst, ist nicht sicher, da es noch nicht untersucht wurde. Es gibt aber keinen Grund zu der Annahme, dass THCP im menschlichen Körper keine typischen THC-Abbauprodukte erzeugt, die in den üblichen Drogentests von Arbeitgebern und Polizei auftauchen würden.

Das Fazit ist ziemlich einfach: Niemand weiß es mit Sicherheit. Wenn dein Arbeitgeber Tests auf Marihuana-Konsum durchführt, solltest du THCP und alle Formen von THC und anderen aus Hanf gewonnenen Cannabinoiden meiden (außer sichere Formen von CBD).

Ist THCP legal und wo wird es verkauft?

Der Kongress hat Hanf und alle seine Verbindungen und Derivate in der 2018 Farm Bill legalisiert – solange sie weniger als 0,3 Prozent Delta 9 THC enthalten. Im Mai 2022 hat ein Bundesberufungsgericht bestätigt, dass Delta 8 THC ein legales Hanfprodukt ist – eine Entscheidung, die auch auf andere aus Hanf gewonnene Produkte anwendbar zu sein scheint und Hersteller, Verkäufer und Nutzer vor der Strafverfolgung durch die Bundesregierung schützt.

Aber die Bundesstaaten haben begonnen, auf eigene Faust zu handeln, um Cannabinoide aus Hanf aus den Verkaufsregalen zu verbannen oder auf lizenzierte Cannabisabgabestellen zu beschränken. Einige Staaten haben die Verfügbarkeit von Delta 8 THC allein verboten oder eingeschränkt. Aber andere könnten dem Beispiel von Oregon folgen und alle “künstlich hergestellten Cannabinoide” einschließlich THC-P verbieten.

THCP ist gerade dabei, sich einen Platz auf dem Markt der aus Hanf gewonnenen Cannabinoide zu erobern, und es zu kaufen, kann verwirrend sein. Die meisten Produkte, die THCP im Namen tragen, enthalten in Wirklichkeit THCP gemischt mit gängigeren (und billigeren) Hanf-Cannabinoiden wie Delta 8 THC, oder sie enthalten eine Mischung aus mehreren Hanf-Cannabinoiden.

Es gibt Vape Carts und Einweg-Vapes, die THCP enthalten, sowie Tinkturen zum Einnehmen, Gummibärchen, wachsartige Konzentrate zum Dabben und “THCP-Blüten”, die Hanfblüten, die mit THCP (oder einer Mischung, die THCP enthält) versetzt oder beschichtet sind.

THCP-Produkte sind bei den meisten Online-Händlern erhältlich, die auch andere aus Hanf gewonnene Cannabinoid-Produkte verkaufen. Sie werden auch in Headshops, Convenience Stores, Tankstellen und einigen Vape Shops verkauft.

Was bewirkt THCP?

Allerdings scheint THC-P eine ähnliche Bandbreite an medizinischen Vorteilen zu haben wie THC, wie z.B. Schmerzlinderung, Anti-Essanfälle und Bekämpfung von Übelkeit und anderen Beschwerden. Außerdem wurde berichtet, dass THCP bei einigen Krankheiten eine wirksamere Behandlungsmöglichkeit als THC darstellt.02.06.2023.

Ist THCP das stärkste Cannabinoid?

Ja, denn THC-P ist das stärkste Cannabinoid, das bisher entdeckt wurde. Es bietet die gleichen berauschenden Wirkungen und euphorischen Gefühle wie das traditionelle Delta-9 THC.24.01.2023

Was für ein High ist THCP?

Wissenschaftler und Konsumenten stellen fest, dass die Wirkung von THCP praktisch dieselbe ist wie die von THC, aber dass die Potenz von THCP viel stärker ist. Deshalb ist die richtige Dosierung entscheidend – ein THC-P-High kann unerwünschte Nebenwirkungen wie Angstzustände, Paranoia und Mundtrockenheit haben, wenn du zu viel konsumierst.

Potenzielle Risiken und Nebenwirkungen

Ohne jegliche Forschung sollten Patienten ein gesundes Maß an Vorsicht walten lassen, wenn sie sich mit THCP als potenziellem Medikament befassen, bis mehr Informationen verfügbar sind.

THCP kann sich 33-mal so stark an die CB1-Rezeptoren binden wie THC, was bedeutet, dass schon bei geringen Dosen ein höheres Risiko für psychoaktive Wirkungen besteht. Man könnte zu viel THCP konsumieren und unerwünschte Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Schwindel oder Lethargie erfahren.

Außerdem sollte man bedenken, dass THCP in der Regel nur in geringen Konzentrationen in Cannabis enthalten ist. Daher ist es schwierig zu sagen, welchen Einfluss das Cannabinoid auf die Gesamtwirkung von Cannabis hat. Es wird vermutet, dass THCP ein Grund dafür sein könnte, warum manche Cannabissorten so viel stärker sind als andere, obwohl sie eine ähnliche oder geringere THC-Konzentration haben. Es gibt jedoch keine eindeutigen Beweise für dieses Konzept.